Partnerschaften mit Hochschulen

DHBW Stuttgart Campus Horb, 72160 Horb am Neckar

Der Campus Horb ist eine Außenstelle der DHBW Stuttgart, die mit rund 8000 Studierenden zu den größten Hochschuleinrichtungen in den Regionen Stuttgart und Oberer Neckar zählt. Der Campus Horb betreut davon über 900 Studierende in Kooperation mit rund 300 ausgewählten Unternehmen und bietet derzeit sechs national und international anerkannte Bachelorstudiengänge im Bereich Technik an. Seit Herbst 2011 werden zudem berufsintegrierte und berufsbegleitende Masterstudiengänge angeboten, die den Absolventen hervorragende Berufs- und Karrierechancen garantieren.
Nach dem Motto „mit Theorie und Praxis zum Erfolg“ verbindet das duale Studienkonzept theoretisches Lernen an einer Hochschule mit praktischer Erfahrung in einem Unternehmen. Die Studierenden erwerben neben Fach- und Methodenwissen ein hohes Maß an Handlungs- und Sozialkompetenz und werden so optimal auf den Berufseinstieg vorbereitet.
Der Campus Horb engagiert sich vor, während und nach dem Studium für seine Studierenden. So steht diesen ein umfangreiches Informations- und Beratungsangebot sowie ein innovatives Studienvorbereitungs- und Betreuungskonzept zur Verfügung.
Das Bemühen, den unterschiedlichen Anforderungen seitens der Studierenden gerecht zu werden, zeigt sich u. a. auch in der Zertifizierung als familienfreundliche Hochschule und als Partnerhochschule des Spitzensports.

Logo DHBW Stuttgart Campus Horb

Fachhochschule Südwestfalen, 59494 Soest

Die Fachhochschule Südwestfalen hat Standorte in Hagen, Iserlohn, Lüdenscheid, Meschede und Soest. Mit über 14 000 Studierenden zählen wir zu den größeren Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen. Trotzdem studiert es sich an den einzelnen Standorten familiär. Kleine Studiengruppen und persönliche Betreuung, das ist unser Erfolgsrezept. Eine hervorragende Ausstattung, moderne und zukunftsweisende Studien- und Forschungsschwerpunkte – hier gelingt der Start in ein erfolgreiches Berufsleben.
Wir qualifizieren Fach- und Führungskräfte in den Bereichen Agrarwirtschaft, Betriebswirtschaft, Frühpädagogik, Ingenieurwissenschaften, Informatik und Naturwissenschaften. Unser, auch international ausgerichtetes, Studienangebot ist dabei maßgeschneidert sowohl für Vollzeitstudierende als auch für Berufstätige oder jene, die eine Berufsausbildung mit einem Studium kombinieren möchten.
Forschung und Entwicklung sind bei uns konsequent praxis- und anwendungsbezogen. Dabei nutzen wir ein enges Netzwerk mit Kooperationspartnern aus Wirtschaft, Verbänden und Institutionen.

Logo Fachhochschule Südwestfalen

Hochschule Flensburg, 24943 Flensburg

Die Hochschule Flensburg - Flensburg University of Applied Sciences - ist Deutschlands nördlichste Hochschule. Mit rund 3.000 Studierenden hat sie sich zu einer der erfolgreichsten deutschen Hochschulen für Technik und Wirtschaft entwickelt. Ein Hochschulranking des Berliner Meinungsforschungsinstituts „trendence" aus dem Dezember 2005 bestätigt diese positive Entwicklung. In einer bundesweiten Befragung von mehr als 15.000 Studierenden an 52 deutschen Hochschulen belegt die Hochschule Flensburg Spitzenplätze in den Bereichen Qualität der Professoren und Dozenten sowie in der Studienbetreuung.
Innovative Studiengänge wie zum Beispiel Biotechnologie-Verfahrenstechnik und Computer Aided Mechanical Engineering (CAME) oder Internationale Fachkommunikation (IFK) bestätigen national und international den guten Ruf der Hochschule Flensburg. Aufgrund vieler Aktivitäten im Bereich des Technologie- und Wissenstransfers haben sich an der Hochschule Flensburg zahlreiche Fachschwerpunkte herausgebildet: das Zentrum für Mobilkommunikation, der Bereich Krankenhausmanagement oder der Studienbereich des Energie- und Umweltmanagements.
Mit rund 60 Hochschulen weltweit hat die Hochschule Flensburg Kooperationsverträge geschlossen. Nahezu alle Studiengänge sind bereits für die neuen, international anerkannten Hochschulabschlüsse Bachelor und Master akkreditiert. Damit garantiert die Hochschule Flensburg ihren Studierenden eine moderne und praxisorientierte Hochschulausbildung.

Logo Hochschule Flensburg

Hochschule Hannover, 30459 Hannover

Lehre und Forschung, Praxisbezug, Weiterbildung und Internationalität prägen die Leistungsfähigkeit der Hochschule Hannover (HsH). Mit ihren mehr als 7.000 Studierenden ist die HsH die zweitgrößte Hochschule der niedersächsischen Landeshauptstadt. 1971 aus mehreren Bildungseinrichtungen entstanden, bietet sie mit ihren zurzeit fünf Fakultäten und zwei Fachbereichen an mehreren Standorten in Hannover und Nienburg heute ein ausgesprochen weitgefächertes Ausbildungsspektrum.

Logo HsH Hannover

Hochschule Karlsruhe, 76133 Karlsruhe

An der Hochschule Karlsruhe Technik und wirtschaft werden neben weiteren Studiengängen seit 1997 Technische Redakteure ausgebildet. Kernpunkte des Bachelor-Studiums „Kommunikation und Medienmanagement" an der Fakultät Informationsmanagement und Medien sind neben sprachlichen Grundlagen und der „klassischen" Dokumentationserstellung insbesondere medien- und informationstechnische Inhalte. Die Studierenden arbeiten dabei mit aktuellster praxisrelevanter Software, u. a. mit Redaktionssystemen, DTP- und XML-Werkzeugen.
Im Master-Studiengang „Kommunikation und Medienmanagement" werden die Methoden des globalisierten Managements technischer Informationen wissenschaftlich vertieft. Die zukünftigen Fach- und Führungskräfte der technischen Redaktion sollen mit ihrem Wissen z. B. wichtige konzeptionelle Aufgaben und Positionen des internen und externen Informationsmanagements übernehmen können.

Logo Hochschule Karlsruhe

Technischen Hochschule Mittelhessen, 35390 Gießen

Technische Kommunikation an der Technischen Hochschule Mittelhessen - das ist geballte Kompetenz in den Wissensgebieten Informatik, Medieninformatik und Technische Redaktion in einem Haus. Gießen hat Tradition als Ausbildungsstandort für die Medienproduktion. Über die technische Ausbildung sichert die THM den Wissensvorsprung im Bereich Neue Medien, Internet-TV, Social learning und Informationsdistribution, und ergänzt es mit Technikkommunikation.
Die Technischen Hochschule Mittelhessen hat die aktuelle Technik! An beiden Standorten wurde neu gebaut um besonders die Anforderungen der Medienausbildung umzusetzen. Fernseh-, Foto- und Tonstudios sind dabei genauso selbstverständlicher Ausbildungsort wie vernetzte Redaktionssysteme, Schnittplätze oder mobile Aufnahmeeinheiten.
Technik erklärt sich nicht von selbst. Dafür gibt es das Berufsfeld der technischen Redaktion. Im konsekutiven (weiterführender) Masterstudiengang "Technische Redaktion und Multimediale Dokumentation" lernen die Studierenden, wie moderne Informationsprodukte entstehen. Die THM bildet Spezialisten aus, die Technik und Didaktik, Medium und Inhalt, Text, Bild und Ton vereinen: Spezialisten für die technische Kommunikation - als Mittler zwischen Entwicklern und Benutzern streben sie stets nach der Maximierung von Einfachheit, Bedienbarkeit, Verständlichkeit. Neben der grundlegenden Ausbildung in journalistischer Textproduktion planen und erstellen die Studierenden multimediale Informationssysteme, arbeiten in einem XML-basierten Redaktionssystem (TIM) und bereiten Ton- und Bildinformationen zielgruppengerecht auf. Die Ausbildung erfolgt überwiegend in Projekten zu Dokumentationsmanagement und Redaktionssystemen, Redaktionsprozesse und multimediale Anwendungen.
Studienbeginn zum Winter- und Sommersemester. Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester, berufsbegleitendes Teilzeitstudium ist möglich.

Logo THM